Startseite
Gewaltprävention für Kinder/Jugendliche (ZLG)

Zertifikatslehrgang Gewaltprävention für Kinder/Jugendliche

Kurzinfo

Info: Zertifikatsweiterbildung
Facts: Mit diesem Lehrgang erwerben Sie bis zu 30 ECTS

Gewaltprävention für Kinder/Jugendliche

Kinder und Jugendliche werden alltäglich mit unterschiedlichsten Gewaltformen konfrontiert. Eltern und das Personal von Kinder- und Jugendeinrichtungen, Sportvereinen, Schulen, Kindergärten, Jugendämtern, Polizei u.a. unterstützen Kinder und Jugendliche sowohl bei der Vermeidung wie auch der Bearbeitung dieser Gewaltphänomene. Die Ziele der Gewaltprävention der Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit basieren auf einem ganzheitlichen Ansatz.

Die Präventionstrainings sollen Kinder und Jugendliche in die Lage versetzen, weder Opfer noch Täter zu werden. Personal soll durch die Qualifizierungen befähigt werden, Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung von Normen und Werten und eines sozialen, gewaltfreien Zusammenlebens zu unterstützen.

Das Konzept wird durch Experten aus der Polizei, Bildung und Sport getragen. Weiterhin haben an der Entwicklung kompetente Mitarbeiter aus Justiz, Gleichstellung, Jugendarbeit, Schule und Erziehung, die in regionalen und überregionalen Netzwerken organisiert sind, mitgewirkt. Die Arbeitsgemeinschaft Emanzipatorische Jugendarbeit hat dafür den Landespräventionspreis NRW „Landespreis für Innere Sicherheit“ erhalten.

Inhalte der Weiterbildung - Gewaltprävention für

Modul 1 Prävention - Kinder von 5 bis 10 Jahren

  • Curriculum für Vorschulkinder
  • Curriculum für Grundschulkinder für 1.+2. Schuljahr und 3.+4. Schuljahr
  • Förderung Selbstbewusstsein
  • Abenteuer- und Erlebnispädagogik
  • Konfliktmanagement
  • verbale und nonverbale Kommunikation
  • Kriminalistik
  • Aggression + Aggressionsverarbeitung
  • Migration
  • Leitungskompetenzen
  • Qualitätsstandards

Modul 2: Prävention - Kinder von 10 bis 14 Jahren

  • Curriculum Soziales Lernen
  • Abenteuer und Erlebnispädagogik
  • Mobbing und Cybermobbing
  • Kriminalistik
  • verbale und nonverbale Kommunikation
  • Gewalt und Aggression
  • Gruppendynamik
  • Krisenintervention
  • Qualitätsstandards 

Modul 1: Primärprävention - Selbstsicherheitstrainings für Mädchen und Frauen und Konflikttrainings für Jungen

  • Curriculum für das Selbstsicherheitstraining für Mädchen/Frauen und für das Konflikttraining für Jungen
  • Förderung Selbstbewusstsein
  • Selbstverteidigungstechniken
  • Abenteuer- und Erlebnispädagogik
  • verbale und nonverbale Kommunikation
  • Kriminalistik u.a. zu Gewalt und sexuelle Gewalt
  • Jungenentwicklung
  • Homosexualität
  • Aggression + Aggressionsverarbeitun
  • Migration
  • Leitungskompetenzen und Qualitätsstandards

Modul 2: Sekundärprävention - Anti-Gewalt-Training für Schüler

Bei der Qualifizierung in der Sekundärprävention geht es darum, je nachdem welche(s) Voraussetzung/Problem die Jugendlichen mitbringen, je nachdem was vorgefallen ist, das angemessene Ziel zu entwickeln und aus Bausteinen selbst ein Curriculum zusammenzustellen.

Sekundärprävention durchzuführen, bedeutet zunächst ein der Situation angemessenes Erstverhalten zu entwickeln. Danach werden Maßnahmen ergriffen, die einerseits auf die Deeskalation von Gewalttätigkeiten und andererseits auf den Aufbau eines prosozialen Verhaltens zielen. Es wird sich beispielsweise mit folgenden Themen auseinandergesetzt:

  • Konfrontative Pädagogik
  • Eskalation - Deeskalation
  • Aggression
  • Provokation
  • Kriminalistik
  • konsequenter Umgang mit den Tätern
  • Abenteuer- und Erlebnispädagogik
Zulassungsvoraussetzungen & Zertifizierung

Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme am Zertifikatslehrgang sind mindestens zwei Jahre Berufsausbildung und Fach-/Abitur.

Voraussetzung für die Zertifizierung ist neben der regelmäßigen Teilnahme an den Seminaren die erfolgreiche Erbringung des Leistungsnachweises.

Seminarorte und -termine

In der Regel findet der Unterricht am Wochenende an zwei Tagen statt. Bei Bedarf können auch Kompaktqualifizierungen durchgeführt werden (alle Tage direkt hintereinander, zum Beispiel in den Sommerferien).

Aktuelle Termine finden Sie auf der Website unseres Kooperationspartners.

Veranstaltungsorte sind das Informations und Bildungszentrum (IBZ) Schloss Gimborn (Bildungseinrichtung der INTERNATIONAL POLICE ASSOCIATION) oder das Amt für Schule und Bildung/VHS Oberberg:

  • IBZ Schloss Gimborn, Schloßstraße, 51709 Marienheide-Gimborn
  • Amt für Schule und Bildung/VHS Oberberg, Mühlenbergweg 3, 51645 Gummersbach-Niederseßmar

Für geschlossene Gruppen von 10 bis 18 Teilnehmern können die Qualifizierungen nach Vereinbarung auch bei Ihnen vor Ort durchgeführt werden.

Anmeldung und Kontakt

Die Anmeldung erfolgt über die Website unseres Kooperationspartners.

Detailinformationen finden Sie in dem beigefügtem Informationsblatt. Gerne informiert Sie auch die Fachbereichsleiterin der VHS Oberberg über den genauen Ablauf, die aktuellen Termine, Kosten und Anmeldeformalien.

Amt für Weiterbildung und Studium

Monika Müller

[Tel.:] +49 (0)2261 819026

[Fax:] +49 (0)2261 819027

hpm2@obk.de